Diese Internetseite verwendet Cookies um Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten. Während Sie es durchsuchen, stimmen Sie seiner Verwendung zu. Wenn Sie mehr wissen möchten, konsultieren Sie unsere! Datenschutzrichtlinie
akzeptiere
+351 239 497 280
Behandlungen

Intracytoplasmische Spermieninjektion (ICSI)

Intracytoplasmische spermieninjektion (ICSI)

Im Jahre 1992 kannten die Unfruchtbarkeitsbehandlungen eine richtige Revolution, als die ersten Geburten dank einer neuen Technik, der intracytoplasmische Injektion eines einzigen Spermiums in die Eizelle (ICSI – intracytolplasmic sperm injection), zu verzeichnen war. Sie wurde von einem Forschungsteam in Brüssel erfunden und hat die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit revolutioniert.

Die Verallgemeinerung der Anwendung dieser Behandlungsmethode hat die Anzahl der erfolgreichen Befruchtungen und Entwicklung von Embryos erhöht, wodurch eine grössere Chance der Einnistung und daraus resultierenden Schwangerschaften besteht.

ICSI ist eine unschlagbare Waffe im Kampf gegen die Unfruchtbarkeit geworden und ermöglicht dank ihrer präzisen und anspruchsvollen Technik, täglich Tausende von Geburten auf der ganzen Welt.

Kurze Beschreibung der Behandlung

  • Die Behandlungen der medizinisch unterstützten Fortpflanzung sind komplexe Verfahren, wovon die meisten auf den neuesten Entdeckungen der Medizin basieren. Vor einem Jahrhundert bestand die Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Paaren lediglich aus einer Veränderung des Lebensstils und den sexuellen Gewohnheiten sowie einem Test, um eventuelle anatomische Veränderungen festzustellen bei dem der Transport der weiblichen Gameten der weiblichen Fortpflanzung Probleme bereiten könnte. Heutzutage sieht das ganz anders aus. Bei der ICSI wird ein einziges Spermium direkt in die Eizelle injiziert, was zur Entstehung eines Embryos führt. Einmal gebildet, wird der Embryo in die Gebärmutter eingesetzt, ähnlich wie beim Prozess der künstlichen Befruchtung (FIV).

    Am Anfang eines Zyklus der ICSI beginnt die Frau mit der Einnahme von Medikamenten zur Stimulierung des Eisprungs , dies geschieht mittels einer Spritze. Es sind diese Medikamente (ähnlich den schon existierenden Hormonen im Organismus) welche die Eierstöcke dazu anregen mehr Eizellen als gewöhnlich zu produzieren.

    Die Entwicklung der Eizellen wird durch Ultraschalls und Blutanalysen überwacht (um das Niveau einzelner Hormone zu bestimmen).

    Wenn der Arzt feststellt, dass die Follikel sich gut entwickelt haben, wird eine Spritze mit dem hCG-Hormon gesetzt, um die Eizellen von den Follikel zu lösen. In dieser Phase der Behandlung spielt die Zeit eine wichtige Rolle: die Punktion (Operation, um die Eizellen den Eierstöcken zu entnehmen) muss 35-36 Stunden nach der Verabreichung der Spritze erfolgen. Es ist wichtig, dass das Paar die vom Arzt verschriebenen Uhrzeiten für die Einnahme der verschiedenen Medikamente einhält. Ein Fehler zu diesem Zeitpunkt kann den ganzen Prozess der Behandlung gefährden.

    Die Punktion der Eierstöcke wird mithilfe eines Ultraschalls überwacht und besteht aus der Einführung einer feinen Nadel in die Vagina, um die Eizellen zu entnehmen. Die Operation wird unter leichter Narkose durchgeführt und dauert ungefähr 15 Minuten.

    Am Tag der Punktion muss der Mann das Sperma in unserer Klinik abgeben, damit dieses für die Behandlung verwendet werden kann (es kann auch eingefrorenes Sperma verwendet werden). Nach der Entnahme wird es in einer Zentrifuge mit hoher Geschwindigkeit behandelt, um die besten und stärksten Spermien für die Befruchtung auszusuchen.

    Falls es nicht möglich ist das Sperma durch Masturbation zu erhalten, wird eine Hodenbiopsie durchgeführt, um die Spermien direkt aus den Hoden zu gewinnen.

    Die Eizellen werden nach der Punktion in einer Kultur gehalten und danach mit einem Spermium mikroinjiziert. Nach diesem Prozess kommen die Eizellen in eine neue Kultur, wobei Embryos entstehen und wovon (normalerweise zwei) in die Gebärmutter der Frau eingesetzt werden. Dort nisten sie sich ein und können zu einer Schwangerschaft führen.

    Normalerweise werden die Embryos zwei bis drei Tage nach der Befruchtung eingesetzt. Falls mehrere Embryos mit guter Qualität existieren, kann der Transfer auch erst am 5. Tag, ohne Mehrkosten für das Paar, erfolgen. Die überschüssigen Embryos, welche nicht gebraucht wurden während der Behandlung und sich in einem lebensfähigen Zustand befinden, können entweder eingefroren und in einem anderen Zyklus verwendet werden (falls das Paar ein zweites Kind möchte oder der erste Versuch ohne Erfolg war). Des Weiteren können sie zur wissenschaftlichen Studie, als Spende für ein anderes Paar oder vernichtet werden. Die finale Entscheidung liegt beim Paar, welches dabei die gesetzlichen Vorgaben beachten muss.

    Um die Chancen der Einnistung der Embryos zu erhöhen, beginnt die Frau am Tag der Punktion mit der Einnahme von Progesteron (in Tablettenform vaginal oder Gel), welches die Gebärmutterschleimhaut auf den Transfer vorbereitet.

Behandlungskosten

Um mehr über Behandlungskosten zu erfahren, senden Sie uns ein Kontaktformular.

Mehr Informationen

  • Wie bei jeder anderen medizinischen Behandlung auch, kann die ICSI unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen.
    Auch wenn die Paare eng von einem Arzt des Ferticentro begleitet werden (welcher immer telefonisch erreichbar ist) und alle Prozesse im Einklang mit den strikten internationalen Sicherheitsnormen ablaufen, ist es wichtig dass die Paare von den unerwünschten Nebenwirkungen in Kenntnis gesetzt werden. Auch wenn diese selten vorkommen, sind sie dennoch Teil der medizinischen Behandlung.
    Die unerwünschten Nebenwirkungen der eingenommenen Medikamente während der Behandlung sind selten und wenn sie doch auftreten, moderat und von kurzer Dauer. Die häufigsten sind Hitzewallungen, Reizbarkeit, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Sie verschwinden kurze Zeit nach dem Auftreten und sind nicht alarmierend. Falls sie jedoch stärker werden oder länger andauern, sollten Sie mit ihrem behandelnden Arzt des Ferticentro in Kontakt treten.
    In manchen Fällen (weniger als 1% der Fälle) kann es zu einer Überstimulierung der Eierstöcke kommen, welches eine übertriebene und potentiell gefährliche Reaktion auf die eingenommenen Medikamente während der Stimulierung ist. Es besteht dann eine Flüssigkeitsansammlung und Zystenbildung in den Eierstöcken. Die Hauptsymptome sind: Becken- und/oder Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Atemnot. Dies ist eine ernst zu nehmende Reaktion und muss schnellstmöglich dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden. Im schlimmsten Fall kann dies eine Unterbrechung der Behandlung oder eine Hospitalisierung bedeuten. Falls die Überstimulierung der Eierstöcke nach der Punktion zur Gewinnung der Eizellen erfolgt, findet der Transfer nicht statt und die entstandenen Embryos werden für eine spätere Benutzung eingefroren. Die IVF kann auch in den Fällen angewendet werden wo eine Sperma- oder Eizellspende benötigt wird. Hier erfahren Sie mehr über die Behandlungen mit einer Spermaspende (IVF oder IIU) oder Eizellspende.

Sehen Sie auch

Wir rufen Sie an

Lassen Sie uns Ihren Kontakt, wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Wir rufen Sie an
Fragen Sie uns privat

und unverbindlich nach Informationen

Informationen anfragen

Fragen Sie uns privat

und unverbindlich nach Informationen

*Benötigte Angaben

i
The name requested in the form is only for identifying you in a contact request
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
Bevorzugte Form des Kontakts
Bevorzugte Form des Kontakts
Anhänge
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden von Ferticentro verarbeitet, um einen Kontakt oder Termin einzustellen, eine Dienstleistung oder ein Produkt anzufordern oder anzustellen, auch nach Beendigung der vorvertraglichen oder vertraglichen Verhältnisses indem die Kommunikationen, gegebenfalls, eingerechnet sind.Ferticentro behandelt Ihre persönlichen Daten mit aller Vertraulichkeit und Sicherheit in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften, die den Schutz personenbezogener Daten regelt. Sie können Ihre Einwilligung zur Nutzung von Daten jederzeit widerrufen, deren Korrektur oder Löschung verlangen. Zu diesem Zweck, kontaktieren Sie uns bitte unter protecaodados@ferticentro.pt.
bg image

Ihre Nachricht wird gesendet

Warten Sie ...

bg image

Ihr Terminanfrage wurde erfolgreich versendet

Sie werden so schnell wie Möglich von der Ferticentro kontaktiert.

Wir rufen Sie an

Lassen Sie uns Ihren Kontakt, wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

*Benötigte Angaben

i
The name requested in the form is only for identifying you in a contact request
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
i
Diese Informationen dienen ausschließlich der Identifizierung.
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden von Ferticentro verarbeitet, um einen Kontakt oder Termin einzustellen, eine Dienstleistung oder ein Produkt anzufordern oder anzustellen, auch nach Beendigung der vorvertraglichen oder vertraglichen Verhältnisses indem die Kommunikationen, gegebenfalls, eingerechnet sind.Ferticentro behandelt Ihre persönlichen Daten mit aller Vertraulichkeit und Sicherheit in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften, die den Schutz personenbezogener Daten regelt. Sie können Ihre Einwilligung zur Nutzung von Daten jederzeit widerrufen, deren Korrektur oder Löschung verlangen. Zu diesem Zweck, kontaktieren Sie uns bitte unter protecaodados@ferticentro.pt.
bg image

Ihre Nachricht wird gesendet

Warten Sie ...

bg image

Ihr Terminanfrage wurde erfolgreich versendet

Sie werden so schnell wie Möglich von der Ferticentro kontaktiert.